efs_quadrat_80x80px_orange_voll

DeinHaus 4.0

Für ältere Menschen ist ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu Hause von enormer Bedeutung. Gleichzeitig stehen altersbedingte oder gesundheitliche Einschränkungen, ein nicht altengerechtes Wohnumfeld sowie ein fehlendes Versorgungsnetzwerk dem häufig entgegen. Daher wird die Stiftung künftig das Forschungsvorhaben »Dein Haus 4.0 Oberbayern« der Technischen Hochschule Rosenheim als Kooperationspartner wesentlich unterstützen und an der Entwicklung von exemplarischen Lösungen mitarbeiten.

Ziel des Studienprojekts ist es, Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf in sogenannten Wohnkompetenzzentren innovative Wohnkonzepte unter Verwendung von technischen und digitalen Assistenzsystemen aufzuzeigen. Diese sollen es ihnen ermöglichen, ihren privaten Wohnraum bedarfs- und bedürfnisgerecht zu gestalten, um möglichst lange selbstständig zu Hause leben zu können. Daneben werden im Rahmen der Versorgungsforschung pflegerische und therapiewissenschaftliche Konzepte verbunden mit digitalen Assistenzsystemen gesundheitswissenschaftlichen Analysen unterzogen. Mit den so gewonnenen Daten sollen Argumente und Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Gesundheits-und Pflegeversorgung in Deutschland generiert werden. Dazu arbeiten Professoren der Fachrichtungen Pflege, Gesundheitswissenschaft und Architektur und IT zusammen mit ihren Studenten.

Ein solches Wohnkompetenzzentrum entsteht im Rahmen unserer Kooperation gerade in Amerang/Chiemgau. Die Stiftung stellt dabei der Technischen Hochschule Rosenheim ein komplettes Gebäude für Musterwohnungen, Wohnberatung und den Lehr- und Forschungsbetrieb zur Verfügung und hat das Haus nach den Vorgaben des Projektes umgebaut.

 

Beratungslandkarte

Oftmals fühlen sich betroffene Familien in einer durch Pflegebedürftigkeit bedingten Situation überfordert. Um Hilfsangebote leichter auffindbar zu machen hat die TH Rosenheim im Zusammenhang mit diesem Projekt eine Beratungslandkarte erstellt. Pflegebedürftige Menschen oder Angehörige finden hier eine Übersicht über regionale Beratungsmöglichkeiten.

„In der Region Rosenheim gibt es ein sehr vielseitiges und reichhaltiges interprofessionelles Beratungsangebot für ältere Menschen. Dieses wird mithilfe unserer Landkarte noch leichter zugänglich“, erläutert die Projektleiterin der TH Rosenheim Prof. Dr. Katharina Lüftl.

Die Beratungslandkarte ist in gedruckter Form ab sofort an relevanten Anlaufstellen der Region Rosenheim ausgelegt, z.B. bei Ämtern, Bürgerhäusern, Pflege- und Sozialeinrichtungen. Die digitale Variante können Sie gerne hier herunterladen.

Weitere Links

In dieser Imagebroschüre, die im Rahmen des Projekts von der TH Rosenheim entwickelt wurde, erhalten Sie gezielte Einblicke in das Projekt.

  • Übersicht der Forschungsthemen
  • Forschungsschwerpunkt
  • Altersaufbau der Bevölkerung
  • Wen betrifft das Forschungsprojekt?
  • Übersicht der Musterwohnungen
  • Partner
  • Kontakte

Hier gelangen Sie zum aktuellen Newsletter.

X